79567981 Ahmads und Shareefs Weg nach Bochum – here in Bochum

Ahmads und Shareefs Weg nach Bochum

OB Eiskirch here in Bochum
Interview mit Oberbürgermeister Thomas Eiskirch
September 26, 2016
mahir_bermuda
Mein Bochum
September 26, 2016
ahmad-und-shareef
 

14. August 2015 – Das Wettrennen beginnt Es ist uns erlaubt, die letzte Stunde, die wir in unserer Heimat sein dürfen, mit unserer Familie in Freude zu verbringen. Die Minuten liefern sich ein kleines Wettrennen mit den Tränen unserer Mutter. Sie will uns keine Tränen zeigen. Sie will, dass wir stark sind. Stark in einer Welt, in der wir von nun an auf uns alleine gestellt sind.

10. September 1997 – Hier fängt alles an Dieser Tag ist dafür bestimmt, dass er unsere Geburt miterlebt, so wie es für den 14. August 2015 bestimmt sein wird, dass er unserer Wegfahrt und dem Beginn eines neuen Kapitels in unser beider Leben beiwohnt. Ich heiße Shareef Halak und mein Zwillingsbruder heißt Ahmad Halak. Wir haben 18 Jahre in Sarakeb im Bezirk Idlib in Syrien gelebt. In diesen Jahren haben wir nach zwölf Jahren Schulunterricht das Abitur gemacht.

28. März 2012 – Fliehen vor den Kampfflugzeugen Von der zweistöckigen Wohnung im Zentrum unserer Stadt geht es in ein Sommerhaus, welches einem unserer Verwandten gehört. Es liegt in einer ländlichen Gegend Syriens. Unsere gesamte Familie, die aus vier Brüdern, einer Schwester, meiner Mutter und meinem Vater besteht, zieht hierhin. Die Angriffe der Kampfflugzeuge sind der Auslöser für den Auszug aus unserer Zwei-Zimmer-Wohnung in der Stadt. Dieser Umstand erschwert uns den Besuch unserer Schule so sehr, dass wir auf eine andere Schule in einem der nahegelegenen Dörfer ausweichen müssen.

15. Februar 2014 – Auf dem Feldweg zur Schule Wir haben damit begonnen, uns auf das Abitur vorzubereiten. Zusammen mit Freunden werden wir von privaten Lehrern betreut und lernen in einem Keller im Haus eines unserer Freunde. Ich kann mich nur noch an eine Sache ganz genau erinnern: die Zeit, in der wir auf dem Motorrad zwischen den Feldern immer hin und her gependelt sind.

28. August 2015 – Flucht über das Meer Um 16 Uhr erreichen wir nach 14 Tagen auf den Beinen deutschen Boden. Unsere Reise ging über sechs Länder, angefangen mit der Türkei und in Deutschland endend, wobei wir acht Stunden im ägäischen Meer verbracht hatten. Unsere erste Station in Deutschland ist die Grenzstadt Passau. Dort verbringen wir zwei Nächte. Anschließend sind wir eine Woche in Kempten im Bundesland Bayern. Die nächste Station ist Dortmund, weil sie uns nach Köln geschickt hatten, wo wir drei Monaten in einem Zeltlager lebten.

Unsere letzte Station ist Bochum. Am 7. Dezember 2015 erleben wir hier unsere erste Nacht in der Turnhalle des TV Gerthe an der Heinrichstraße. Hier blieben wir für sechs Monate, bevor wir am 1. Juni 2016 in eine eigene Wohnung in Gerthe ziehen konnten.