79567981 Neue Freunde, neues Wissen, neue Ziele – here in Bochum

Neue Freunde, neues Wissen, neue Ziele

MeinWeg_Momen_02_preview
Momens Weg nach Bochum
Februar 25, 2018
Nour_Ostdeutschland_2_preview
Meine Erfahrung – Nour in Ostdeutschland
Februar 25, 2018
 

Videoprojekt „gestern.heute.morgen“ begleitete junge Geflüchtete ein Jahr lang

Dass so viele Menschen zur Filmpräsentation ins Musische Zentrum kommen würden, war für alle Beteiligten des Projekts eine Überraschung. Der Star des Abends: Mamadou. Das here-Redaktionsmitglied beeindruckte die Gäste mit seinen selbstgeschriebenen Songs. Ein gelungener Abschluss für das einjährige Videoprojekt „gestern.heute.morgen“, das junge erwachsene Geflüchtete aus Bochum auf ihrem Weg der Integration begleitete

„Der Abend, an dem das Konzert stattfand, war einfach großartig. Es waren viele von meinen Freunden da, sogar mein Chef ist gekommen“, erinnert sich Mamadou, „ich habe noch nie zuvor vor so vielen Leuten meine Musikgespielt. Das war sehr schön!“ Der 28-Jährige aus Guinea gehört zur Gruppe der jungen erwachsenen Geflüchteten, die beim Videoprojekt „gestern.heute.morgen.“ des Kommunalen Integrationszentrums (KI) Bochum teilgenommen haben. Ein knappes Jahr lang haben Geflüchtete Videos über sich und ihr Leben in Bochum gedreht. Gemeinsam mit Katharina Cygan und Kai Bernhardt, zwei Filmemachern der Ruhr-Universität, ist daraus ein Dokumentarfilm entstanden.

„Ich habe an dem Filmprojekt teilgenommen, um neue Leute kennen zu lernen, um mein Deutsch zu verbessern und allgemein mehr über Deutschland und Bochum zu erfahren“, erzählt Mamadou. In regelmäßigen Abständen haben sich die Geflüchteten mit den Filmemachern getroffen, sich mit den Videokameras ausprobiert und Szenen aus ihrem Alltag gefilmt.



„Das Idee des Projekts war aufzuzeigen, welche Bemühungen junge Geflüchtete unternehmen, um sich in die Bochumer Gesellschaft zu integrieren“, erklärt Projektleiterin Bettina Schmidt vom KI. Es sei eine besondere Herausforderung, dass im Herkunftsland begonnene Lebensentwürfe und Bemühungen für ein zufriedenes Leben hier in Deutschland gar nicht oder nur teilweise umgesetzt werden können. „Sie müssen im Schnelldurchlauf eine neue Sprache lernen, einen Schulabschluss machen und hoffen, dass ihre bisherige berufliche Ausbildung, das Studium und berufliche Erfahrungen anerkannt werden. Von früheren Lebenszielen müssen sie oft Abstand zu nehmen, aber auch neue Chancen ergreifen.“

Jager stieg erst Mitte des Jahres beim Videoprojekt ein. Videos zu drehen, ist das Hobby des jungen Syrers. Er hat sogar schon einen eigenen Youtube-Kanal. Für ihn war es ebenfalls wichtig, mit dem Videoprojekt sein Deutsch zu verbessern und Gleichgesinnte kennenzulernen. Er geht zur Realschule, möchte danach Abitur machen. „Ich habe viele Tipps zum Filmemachen in diesem Projekt bekommen und weiß jetzt, was wichtig ist, um einen guten Film zu machen.“

Mamadou gab das Videoprojekt Selbstvertrauen – vor allem beim Thema Musik. In dem 30-minütigen Dokumentarfilm präsentiert er einen seiner Songs. Bei der Abschlussveranstaltung im November spielt er erstmals mehrere Lieder vor einem großen Publikum. In seinen Texten verarbeitet er seine Erlebnisse und Gefühle. „Das Videoprojekt hat mir sehr geholfen. Ich weiß jetzt, dass ich auch Musiker sein möchte.“

Von den Videoaufnahmen, die während des Jahres entstanden sind, zeigt der Abschlussfilm drei der Projektteilnehmer auf ihrem ganz persönlichen Weg: Mamadou, Diouldè und Jager – alle gehören zum here-Team. Während Mamadou sich neben seiner Berufsausbilung nun auf die Musik konzentiert, will Jager weiterhin kleine Videofilme drehen. Diese könnten bald das Medienangebot auf der here-Homepage erweitern. „Artikel zu schreiben, ist nicht so mein Ding“, meint der 17-Jährige, „aber für mich wichtige Themen stattdessen als Film zu zeigen, schon.“
 
 

New friends, new knowledge, new goals

Video project „yesterday.today.tomorrow“ accompanied young refugees for a year

The fact that so many people would come to the Musische Zentrum for the film presentation was a surprise for all those involved in the project. The star of the evening: Mamadou. The here-editor impressed the guests with his self-written songs. A successful conclusion to the one-year video project „yesterday.today.tomorrow“ that accompanied young adult refugees from Bochum on their path of integration.

„The evening the concert took place was just great. There were many of my friends there, even my boss came, „Mamadou recalls,“ I‘ve never played music before so many people. That was very nice! „The 28-year-old from Guinea belongs to the group of young adult refugees who participated in the video project“ yesterday.today.tomorrow. „Of the Municipal Integration Center (KI) Bochum. For almost a year, refugees have made videos about themselves and their lives in Bochum. Together with Katharina Cygan and Kai Bernhardt, two filmmakers of the Ruhr-Universität, a documentary film was made.

„I participated in the film project to meet new people, to improve my German and to learn more about Germany and Bochum,“ says Mamadou. At regular intervals, the refugees met with the filmmakers, tried their hand at video cameras and filmed scenes from their everyday lives. „The idea of the project was to show the efforts of young refugees to integrate themselves into the Bochum society“, explains project manager Bettina Schmidt from KI. It was a particular challenge that life plans and efforts for a contented life started in the country of origin can not be implemented at all or only partially here in Germany. „They have to learn a new language in high-speed, graduate and hope that their previous vocational training, study and professional experience will be recognized. They often have to distance themselves from previous goals in life, but they also have to seize new opportunities. „

Jager did not enter the video project until the middle of the year. Making videos is the hobby of the young Syrian. He even has his own Youtube channel. It was also important for him to use the video project to improve his German and get to know like-minded people. He goes to secondary school, would like to graduate afterwards. „I‘ve gotten a lot of filming tips on this project and now know what‘s important to make a good movie.“

Mamadou gave the video project self-confidence - especially on the subject of music. In the 30-minute documentary, he presents one of his songs. At the final event in November, he plays several songs for the first time in front of a large audience. In his texts, he processes his experiences and feelings. „The video project helped me a lot. I know now that I also want to be a musician. „

Of the video recordings made during the year, the final film shows three of the project participants on their own personal path: Mamadou, Diouldè and Jager - all members of the here team. While Mamadou now concentrates on the music in addition to his vocational training, Jager continues to shoot small video films. These could soon expand the media offer on the here homepage. „Writing articles is not my cup of tea,“ says the 17-year-old, „but for me to show important topics instead as a film.“